Vegane Haselnuss-Krokant-Kekse

Posted on

Ich mag ja Kekse von der Rolle sehr gerne. Manchmal muss es eben schnell und einfach gehen. Und da ich aktuell mich eher fühle wie das weiße Kanichen, das ständig auf seine Uhr schauen muss und panisch schreit: “Ich komme zu spät! Ich komme viel zu spät!”, sind mir dieses Weihnachten alle Plätzchensorten recht, die wenig Aufwand machen.

Da sind Keksrollen die beste Wahl. Schließlich spart man sich nicht nur das Ausrollen (inklusive Fluchen und Schreien, wenn der Teig mal wieder an der Arbeitsfläche klebt… Oh, diese wunderbaren Momente des Backens! Wir wissen doch alle, Backen entspannt!), sondern auch das Ausstechen. Perfekt für alle Wohngemeinschaften, die eh nur die Weinflasche vom Vorabend zum Ausrollen haben, aber dringend noch ein paar Plätzchen brauchen.

Diese veganen Haselnuss-Krokant-Keskse sind nicht nur in der Weihnachtszeit ein Genuss, sondern können das ganze Jahr gebacken werden und passen eigentlich in jeder Notlage.  Und wer kann schon leckerem Haselnusskrokant widerstehen? Niemand! Außerdem, wer gerne ein paar Kekse auf Vorrat hat, kann den Teig ganz einfach einfrieren und später abbacken. Also eine perfekte Möglichkeit immer auf Besuch vorbereitet sein. Was in der Weihnachtszeit ja niemals schlecht ist. Oder, sind wir mal ehrlich zu uns selbst, wenn nachts der Kekshunger mal wieder ganz schlimm ist, gibt es einen Rettungsplan im Tiefkühler. Wir haben alle eben schwache Momente im Leben.

Zutaten für 40 Kekse

Für die Kekse

120 g weiche Margarine
145 g Weizenmehl Type 405
90 g brauner Zucker
75 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Weinsteinbackpulver
2 EL Pflanzendrink (z. B. Haselnussdrink)
1 TL Zimt

Für die Verzierung

200 g dunkle Kuvertüre
100 g Haselnüsse
100 g Zucker

 

Zubereitung

  1. Die weiche Margarine und den braunen Zucker in eine Schüssel geben und mit den Knethaken cremig rühren.
  2. Das Weizenmehl, die gemahlenen Haselnüsse, Zimt und Backpulver miteinander vermischen und nach und nach in den Teig geben und mit den Knethaken zu einen festen Teig verkneten. Wenn sich die Zutaten etwas verbinden, den Pflanzendrink dazugeben und fertig kneten.
  3. Den Teig aus der Schüssel nehmen und nochmals gut kneten, damit der Teig verbunden ist. Danach die Teigmenge halbieren und zu zwei gleichgroßen Rollen formen (ca. 20 cm). In Frischhaltefolie einschlagen und für mind. 2 Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank geben.
  4. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze (160° Umluft) vorheizen. Die Rollen aus den Kühlschrank nehmen und mit einem scharfen Messer nun 1 cm dicke Scheiben abschneiden. Die Scheiben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen.
  5. Die Kekse im vorgeheizten Ofen nun für ca. 15 Minuten backen.
  6. Für das Haselnusskrokant, den Zucker in eine beschichtene Pfanne geben und bei mittlerer Hitze erhitzen. Wenn der Zucker eine karamellige Farbe erreicht, die gehackten Haselnüsse schnell dazugeben und unterrühren. Aus der Pfanne nehmen und auf ein Backpapier ausbreiten. Das Krokant so abkühlen lassen.
  7. Während das Krokant abkühlt, einen Topf mit Wasser auf den Herd stellen und die Kuvertüre hacken. Die gehackte Kuvertüre dann in eine hitzebeständige Schüssel geben und über den Wasserbad langesam schmelzen.
  8. Das kalte Krokant mit dem Messer fein hacken. Nun die Hälfte des Kekses mit dunkler Kuvertüre bestreichen oder den Keks in Schokolade tunken und mit Krokant bestreuen.

 

Tipps

  • Statt das Haselnusskrokant selbst zu machen, kann auch gekauftes genutzt werden. Oder man bestreut die Kekse nur mit gehackten Haselnüssen.
  • Die Keksrollen halten sich eingefroren bis zu 3 Monate.

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

*