Rhabarbertarte mit Mandelcreme

Posted on

Bitte mal kurz festhalten, es ist Rhabarberzeit! Dies ist keine Übung, bitte gehen Sie zu ihrem nächsten Markt und kaufen Sie ein! Die Rhabarberzombies haben diesen eh schon entdeckt und rauben die Märkte aus! So oder so ähnlich muss es sich wohl gerade die Welt zumindest denken. Anders lässt sich die explosionsartige Verbreitung von Rhabarberrezepten nicht erklären. Könnte aber auch daran liegen, dass die Rhabarberzeit leider jedes Jahr sehr kurz ist. Da muss man sich ranhalten und darauf stürzen, solange es eben noch schönen und leckeren Rhabarber gibt. Aktuell fliegen die ja einem nur so um die Ohren! Und ich nehme mich da gar nicht erst raus. Also schnell, schnell ab an den Herd mit euch und seid nicht zimperlich, die Zeit rennt!

Und da er  noch so jung und knackig ist, braucht man ihn oft auch gar nicht mehr schälen und hat diese nervigen Fasern nicht. So bleibt auch die schöne Farbe! Also, her mit dem guten Rhabarber und das nicht zu knapp! Diesmal wird daraus eine französische Tarte! Das heißt, ein knuspriger Boden, eine dünne Schicht Mandelcreme und zuletzt natürlich Rhabarber, der die Tarte so richtig saftig macht. Ein perfektes Zusammenspiel aus süß und säuerlich und die Mandelcreme bringt etwas Marzipanaroma. Klingt verführerisch? Ist es auch! Und ein optischer Knaller ist Rhabarber sowieso immer.

Wem das hier aber trotzdem so gar nicht behagt, kann natürlich mal ins letzte Jahr zurückblicken. Da habe ich einen Rhabarberkuchen mit Quarkguss zum Muttertag gebacken. Notfalls backt man einfach beides, dann ist man für die Rhababarzeit vorerst gewappnet oder den hungrigen Rhabarberzombies.

Zutaten für eine Spring- oder Tarteform (24 cm)

Für den Mürbeteig

200 g Mehl
100 g kalte Butter
60 g Zucker
1 Prise Salz
1 Ei

Für den Belag

100 g gemahlene Mandeln
40 g Butter
1 TL Vanilleextrakt
60 g Zucker
1 Ei
4 Stangen Rhabarber (ca. 300 g)
optional: 1 Bio-Zitrone (Abrieb)

Zubereitung

  1. Für den Mürbeteig, das Mehl, den Zucker und das Salz in eine Schüssel geben. Zusammen vermischen und die Butter in Flöckchen dazugeben. Das Ei ebenfalls dazugeben und alles zusammen mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. Zur Kugel formen und in Frischhaltefolie eingepackt für 30 Minuten kalt stellen.
  2. Eine Springform oder Tarteform fetten und gegebenenfalls mit Backpapier auslegen. Den Ofen auf 200 °C (Ober-/Unterhitze) stellen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und mit etwas Mehl ausrollen. In die Springform legen und den Rand abschneiden bzw. einen kleinen Rand hochziehen.
  3. Den Boden mit einer Gabel einstechen und im Ofen 10 Minuten blindbacken. Hierfür, falls vorhanden, Backpapier auf den Teig legen und mit trockenen Erbsen beschweren.
  4. Während der Mürbeteig im Ofen ist, die Rhabarber waschen und Fäden ziehen, wenn sie schon sehr trocken sind. Für die Mandelcreme, die Butter in eine Schüssel geben und mit dem Zucker mit den Rührhaken schaumig schlagen. Die Zitrone reiben und den Abrieb dazugeben. Danach die Mandeln, das Vanilleextrakt und das Ei hinzugeben und weiterschlagen.
  5. Den Boden aus dem Ofen nehmen und den Ofen auf 180 °C stellen. Für 15 Minuten auskühlen lassen und die Mandelcreme gleichmäßig verteilen. Den Rhabarber, je nach Wunsch und Muster, schneiden und auf der Tarte verteilen.
  6. Die Tarte für 35-40 Minuten fertig backen bis sie goldbraun ist.

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

*