Frühlingsfrische Spargelcremesuppe

Posted on

Ich und der Spargel waren ja mal sehr verfeindet. Der Geschmack war mir zu seltsam, beim Essen fand ich die Konsistenz komisch und das Teil wächst auch noch so seltsam aus der Erde. Was ist das nur für seltsamer Kram? Naja und dasweißer Spargel manchmal eine… “freudsche Form” annimmt, machte es nicht besser. Dabei hab ich beim Geschmackstest feststellen müssen, dass es doch gar nicht so sehr der Spargel ist, der sich nicht von mir Essen lassen will, sondern die Zubereitungsweise ihn so komisch macht. Denn eins war schon immer auf der Liste meiner kulinarischen Lieblinge: Spargelcremesuppe! Wer braucht die blöde Sauce Hollandaise, gebt mir ne anständige Suppe und bin glücklich. Ich werde nicht wie der Suppenkasper enden! Ich esse meine Suppe! Und da es auf dem Markt so gutaussehenden Spargel gab, musste der einfach mit und zur leckeren Suppe verarbeitet werden. Die grüne Farbe schreit ja geradezu nach Frühling und Heuschnupfen… (Wo sind nur wieder meine Taschentücher!). Mit ein bisschen Zitrone und frischen Kräutern rückt da der Sommer auch gleich noch ein bisschen näher.

 

Zutaten für 4 Personen

40 g Butter
300 g weißer Spargel
300 g grüner Spargel
500 ml Gemüsebrühe
500 ml Wasser
200 ml Sahne
1 Bio-Zitrone
1 Kästchen Kresse
ein wenig Petersilie
ein wenig Schnittlauch
Salz
Pfeffer

 

Zubereitung

  1. Den weißen Spargel gründlich schälen und das trockene Ende abschneiden. Beim grünen Spargel die unteren Enden abschneiden und das unterste Drittel schälen, sofern es holzig ist. Den Spargel dann grob in Stücke schneiden.
  2. Die Butter in einen Topf geben und den Spargel darin für 3 Minuten andünsten.
  3. Die Zitrone schälen und den Saft herauspressen. Beides zur Gemüsebrühe und dem Wasser geben und mit der Flüssigkeit den Spargel ablöschen.
  4. Die Kräuter grob hacken und in den Topf geben. Alles für 15-20 Minuten auf mittlerer Hitze köcheln lassen bis der Spargel weichgekocht ist.
  5. Die Sahne hinzugeben und pürieren bis die Suppe sämig wird. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Mit etwas Kresse, Petersilie oder Schnittlauch servieren.

 

 

  • Share

0 Comments

Leave a comment

Your email address will not be published.

*