Cookies mit Cranberries und weißer Schokolade

Posted on

„Boah… An die Cookies kann ich mich noch so gut erinnern! Die musst du mal probieren!“, entfuhr es voller Extase einer Kommolitonin, als wir zusammen vor der Uni standen. „Ich hätte jetzt Lust auf so einen. Die waren soooo gut!“ Ich steh zwar jedes Mal immer wieder verwundert da, weil ich erstens sehr kritisch mit meinem Backwerk bin und es zweitens bestimmt immer besser geht. Doch diese Cookies haben schon schneller Mundpropaganda gemacht, als ich sie nachbacken konnte. Den Blicken der anderen Studierenden hatte ich dann wohl keine andere Wahl mehr. Ich musste mich der Herausforderung stellen und so brachte ich einen Klickdose voll mit zum nächsten Seminar. Ich glaube, ich wurde noch nie so oft nach einem Rezept gefragt wie bei diesen Cookies. Die Nachfrage war immens und ich kam nur noch mit Krümmeln zurück. Seitdem werde ich auch regelmäßig liebevoll gefragt, ob ich nicht wieder die leckeren Cookies mitbringe. Naja, mal will ja nicht so sein.

Dass diese wunderbaren Cookies abnehmer finden, verstehe ich eigentlich ganz gut. Sie verbinden alles, was ich mir von einem guten Cookie im „American Style“ erwarte. Neben leckerer weißen Schokolade, ein leichter Toffeegeschmack, gibt die säuerliche Süße der Cranberries noch ein zusätzliches Aroma. Ich geb ja zu, ich kann es nicht lassen nach dem Backen auch einen dieser Cookies mit dem weichen Inneren noch leicht warm zu essen. Wo hab ich den Kaffee nochmal hingestellt?

Für alle, die sich jetzt fragen wie man die jetzt macht, kommt hier das Rezept.

 

Zutaten für 24 Cookies

225 g Butter
150 g brauner Zucker
75 g weißer Zucker
1 TL Vanilleextrakt
2 Eier
350 g Mehl
3/4 TL Natron
1 Prise Salz
200 g getrocknete Cranberries
200 g weiße Schokolade

 

Zubereitung

  1. Die Butter in einem Topf oder in die Mikrowelle geben und schmelzen. Danach kurz abkühlen lassen und in eine Schüssel geben. Mit dem Schneebesen den braunen und weißen Zucker unterrühren bis er sich ein wenig aufgelöst hat.
  2. Das Vanilleextrakt und die zwei Eier dazugeben und weiterrühren bis eine homogene Masse entsteht.
  3. Das Mehl sieben und mit dem Natron und dem Salz vermischen. Danach alles mit dem Teigschaber in die Masse einarbeiten. Es entsteht eine Mürbeteigähnliche Konsistenz.
  4. Die weiße Schokolade hacken und gemeinsam mit dem Cranberries unter den Keksteig heben und alles in den Kühlschrank für ca. 15 Minuten geben. So bekommt der Teig sein leichtes Toffeearoma.
  5. Den Ofen derweil auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Den Teig aus den Kühlschrank nehmen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel Teig abnehmen, zu Kugeln formen und auf das Backblech legen. Wer einen Eisportionierer hat kann auch hier Kugeln abstechen. Dabei  viel Platz zwischen den Kugeln lassen, da sich der Teig sehr viel Platz im Ofen braucht.
  7. Die Kugeln dann auf das Backblech legen und im Ofen für 12-15 Minuten backen. Die Cookies sind fertig, wenn sie außen leicht anfangen zu bräunen und innen noch schön weich sind.

  • Share

5 Comments

  1. Michelle says:

    Huhu!
    Finde ich es schade, dass man durchs Internet kein Essen teilen kann? Ja.
    Finde ich es schade, dass ich nicht an deiner Uni studiere und keinen Keks abbekommen habe? Ja!
    Nun ja, was soll ich anderes tun, als das Rezept nachzubacken??? *seufzend Jacke anziehend – der Supermarkt ruft*
    Okay, das war überstürzt. Ich muss mich beherrschen. Tief durchatmen. Ich habe ja schließlich noch andere Aufgaben!
    OKAAAY ES FUNKTIONIERT NICHT, ICH BIN DANN MAL EINKAUFEN

    Viele liebe Grüße, Michelle von walkingaboutrainbows.blogspot.de

    1. Sky Sky says:

      Und? Wie ist es geworden? 😀

      1. Michelle says:

        Super Lecker *-*
        Vielen Dank nochmal!

  2. ninespo says:

    Hi Sky!
    Ich habe Keksfotos bei Yvo gesehen, den Link angeklickt und bin schon süchtig nach diesem Blog. Also bleibe ich jetzt hier. Ein Abo lasse ich doch direkt mal da und deine wunderschönen Kekse müssen in den nächsten Tagen nachgebacken werden, sonst muss ich weinen.
    Wenn die auch nur halb so gut schmecken, wie sie aussehen und ich mir das vorstelle, müssen sie super lecker sein!

    Liebste Grüßlies
    Nina

    1. Sky Sky says:

      Hi Nina!
      Hast du jetzt auch schon hierher gefunden 😀 Da muss ich ja gleich mal zu Yvo gucken!
      Ich bin gespannt wie du sie finden wirst. Sag auf jeden Fall Bescheid!

Leave a comment

Your email address will not be published.

*